Yoga to go

26. März 2015

Die Idee, Euch dieses wunderbare kleine Buch vorzustellen, kam mir vor ein paar Wochen. Um genau zu sein: In der Zeit, in der mein Knie "Urlaub von mir" machte und an dauerhafte Bewegung oder gar Sport überhaupt nicht zu denken war. Ich musste mich schonen und durfte mein Knie nur minimal belasten. Anders ausgedrückt: Ich durfte sitzen und liegen. Klingt erstmal nicht so schlimm, aber leider auch nur erstmal...


Denn nicht nur die Bewegung war schmerzhaft und unangenehm, sondern auch das Sitzen und Liegen wurde mit der Zeit zu einer echten Belastung. Ich musste das Bein ja immer brav hochlegen und das natürlich im ausgestreckten Zustand. SO sitze ich nie und ich frage mich ernsthaft, welcher Mensch überhaupt dauerhaft so sitzen kann. Jedenfalls ist diese Haltung für mich nicht natürlich. 
Es kam, wie es kommen musste: Mit der Zeit verspannten sich andere Teile meines Körpers und schmerzten zunehmend. Außerdem hatte ich hatte das Gefühl, dass ich mehr und mehr "einroste" (okay, einrosten ist vielleicht etwas übertrieben, aber es hat sich genauso angefühlt!). Also musste ich gegensteuern, einen Ausgleich und Entlastung schaffen. Mein Rettungsplan: leichte Yoga-Übungen. Ich humpelte rüber zum Bücherregal, schnappte mir mein Buch Yoga für dich und überall, das mir schon so oft geholfen hat, und suchte mir Übungen heraus, die mir in meinem angeschlagenen Zustand machbar und nicht kontraproduktiv erschienen.


Das kleine Taschenbuch habe ich mir vor langer Zeit spontan gekauft, als ich im Ausland gearbeitet habe, sehr viel mit dem Auto unterwegs war (lange Autobahnfahrten eingeschlossen) und kaum Zeit für Yoga blieb. Ich brauchte also so etwas wie Yoga to go; kleine, aber effektive Übungen, die ich so nebenbei im Büro mal machen könnte. Und genau das fand ich mit Yoga für dich und überall**. Das Buch ist wunderschön und liebevoll gestaltet; ich mag die Illustrationen so gern und würde sie mir glatt als Collage an die Wand hängen. Die Übungen sind einfach, sehr gut erklärt (somit auch für Yoga-Einsteiger geeignet) und lassen sich optimal in einen stressigen (Arbeits-)Tag einbauen. Also genau das, wonach ich damals suchte.


Heute arbeite ich zwar nicht mehr im Ausland und mein Alltag ist nicht mehr so stressig wie damals, aber die Übungen aus dem Buch mache ich immer noch sehr gerne. Bei mir zeigen sie Wirkung und das ist letztlich das, was für mich zählt.
Aus diesem Grund habe ich auch direkt nach dem Buch gegriffen, als ich merkte, dass ich dem "Einrosten" entgegensteuern muss. Also besprach ich die geplanten Übungen mit meinem Arzt. Zunächst kräuselte er die Stirn, verzog den Mund und hielt wieder eine lange Rede über "kein Sport...blablubb...keine Anstrengung...blablubb...kein Sport". Woraufhin ich ihm - ebenso lang und ausführlich - schilderte, wie kontraproduktiv das "Nichtstun" für meine Genesung  ist und besprach mit ihm die Einzelheiten der Übungen, die ich machen wollte. Am Ende des (wirklich langen) Gesprächs kamen wir gemeinsam zu dem Schluss, dass leichte Übungen in Ordnung sind, solange ich das Knie aus dem Spiel lasse; einer Anweisung, der ich natürlich nachgekommen bin.

Ich habe mit Hilfe der Übungen einen Ausgleich, eine Entlastung geschaffen und dem "Einrosten" erfolgreich die Stirn geboten. Meinem Knie hat es nicht geholfen, aber das war ja auch nicht Sinn der Sache, dafür aber meinem restlichen Körper und vor allem meinem Geist.
Als es meinem Knie wieder besser ging und ich vom Arzt das OK bekam, wieder Sport machen zu können, fiel mir der sportliche Wiedereinstieg leicht. Und heute bin ich glücklich und zufrieden, meiner Sportroutine jeden Tag wieder ein Stückchen näherzukommen. 

Aber eins habe ich in den vergangenen Wochen gelernt: Es langsam angehen zu lassen. Eine neue Erfahrung für mich, aber ich find's gut. Und so kommt es zurzeit häufiger vor, dass ich mein Sportprogramm bewusst kürze und dafür einfach im Laufe des Tages einfach ein, zwei Übungen aus dem Buch mache. Ich fühl' mich gut damit. Ich überlege sogar, ob ich meine Sporteinheit morgens generell kürzen soll und stattdessen dann abends ein Stündchen Yoga mache. Die Idee gefällt mir - und vielleicht kommt der Held so auch mal in den Genuss von Yoga... Oh ja, die Idee gefällt mir immer besser!
 


** Karven, Ursula: Yoga für dich und überall. 60 unglaublich nützliche Übungen für jedermann und jeden Tag. 9. Auflage. München: Goldmann 2009.

Die Illustrationen sind von Isabelle Follath. HIER gibt's noch mehr von ihren wunderhübschen Illustrationen zu sehen.

Kommentare

  1. Das Buch kenne ich auch und finde es wirklich sehr praktisch. Und wie gesagt, die Illustrationen sind einfach herrlich.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt: Es ist wirklich praktisch - und die Illustrationen sind herrlich anzuschauen und motivierend.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Ohhh ich bin ja ein absoluter Yoga-Fan und mache trotzdem viel zu wenig davon ^^* das Buch klingt echt interessant, ich glaub das muss ich mir mal bestellen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist wirklich interessant und der perfekte Yoga-Alltagsbegleiter. Yoga to go eben. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Wie witzig ! Ich hab das Büchlein schon seit Jahren und in der Tasche, sieht schon arg ramponiert aus aber ich liebe es ! LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte ich mir denken können, dass Du auch ein Fan bist. ;-)))

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Hallo liebe Nicole,
    Wie lustig, dass du gerade heute einen kleinen Post über ein Yoga-Buch veröffentlichst, wo ich gerade selbst an einer Buchvorstellung von einemm Pilatesbuch arbeite. :-) Ich kenne zwar Ursula Karven, aber dieses Buch kannte ich von ihr noch nicht. Die Illustrationen gefallen mir schon mal sehr gut; außerdem scheinen die Übungen ja sehr Alltags- und Bürotauglich zu sein. Sehr interessant! Das muss ich mir im Buchladen mal genauer anschauen.

    LG
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ursula Karven kannte ich vorher gar nicht, naja, heute weiß ich auch nicht wirklich mehr über sie, einen Film mit ihr habe ich noch nie gesehen.

      Das Buch ist super für den (Büro-)Alltag, genau das mag ich so.

      Ein Post über ein Pilatesbuch? Ich bin gespannt... Mache schon seit Jahren Pilates, aber Neues lerne ich immer wieder gerne kennen.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Hmm... "yoga to go" klingt ja wirklich gut... ich werde es mal in meinem Hinterkopf behalten... danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern gescheh'n. ;-)))

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

© momentsofmine. Design by FCD.