30. September 2015

{Moments}

Im Hier und Jetzt bleiben - klingt simpel und leicht, ist es aber ganz und gar nicht. Zumindest nicht für einen Menschen wie mich, der (ob ich es will oder nicht) instinktiv eher so "funktioniert": Warum das Heute genießen, wenn du dir Sorgen um das Morgen machen kannst. Eine ziemlich bescheuerte Einstellung, aber so bin ich nun mal programmiert und das zu ändern, ist wahrlich nicht leicht.

Denn anders als bei einem Computer kann ich dieses Programm nicht einfach deinstallieren und ein neueres, ein besseres installieren und alles ist gut. Nein, meine Programmierung zu ändern, bedarf harter Arbeit - aber jede Minute dieser Arbeit ist es wert. Denn ich kenne mein Ziel genau und weiß, dass das neue Programm (das Hier und Jetzt genießen) deutlich besser für mich ist und mich glücklicher macht.

Und da StreifenLiebe nun mal Teil meines BUGfixing-Prozesses ist, habe ich mich entschieden, diese kleinen, aber so unheimlich wichtigen und wertvollen Momente (Erlebnisse & Co.) im Hier und Jetzt auf StreifenLiebe festzuhalten. Denn das hilft mir dabei, diesen Momenten (nochmals) meine volle Aufmerksamkeit zu widmen und sie durch die Dokumentation festzuhalten, eine Art von Erinnerungsschatzkiste zu schaffen. Und folge damit dem Gedanken von Cesare Pavese:

We do not remember days, 
we remember moments. 

1:: Dass ich gerne (sehr) früh aufstehe, habe ich das ein oder andere Mal bereits erwähnt. Warum ich das so mache? Ich liebe die Stille am Morgen. Wenn die Welt da draußen noch schläft, genieße ich in aller Ruhe meinen ersten Kaffee und schaue zu, wie langsam alles um mich herum erwacht. Besonders am Wochenende genieße bzw. zelebriere ich das ausgiebig. Ich mache es mir dann besonders schön (z.B. mit frischen Blumen; mein Favorit derzeit: lilafarbenes Schleierkraut) und gemütlich und freue mich auf den kommenden Tag. Diese stillen Momente sind sehr wichtig für mich und geben mir Kraft.

2:: Letzte Woche wurde es mir richtig bewusst: Der Herbst ist wirklich angekommen. Morgens ist jetzt wieder richtig kalt (eine Frostbeule wie ich nennt es: "echt frostig" - auch ohne Frost) und das bedeutet: CozyStyle all over. Morgens bereits in Kuschelsachen zu schlüpfen, sorgt bei mir für gute Laune und ich fühle mich richtig wohl. Ein Gefühl, dass ich im Sommer sehr vermisst habe. 

3:: Der Held und ich haben ein neues Café in unserem Viertel entdeckt, dass definitiv das Potential zum Lieblingscafé hat. Das Ambiente ist wunderschön und sehr gemütlich (sehr wichtig für mich). Der Held und ich haben dort schöne Momente verbracht, an die ich mich sehr gerne erinnere, und ich freue mich jetzt schon auf alle, die noch kommen werden.

4:: Dass ich in unserem heimischen Tierpark glücklich bin und er einer meiner Lieblingsorte in unserer kleinen Großstadt ist, habe ich schon oft geschrieben (z.B. HIER). Und dass ich mich bei jedem Besuch immer ganz besonders auf meine Esel freue (siehe HIER), dürfte sicherlich auch schon bekannt sein. Ich genieße die Zeit im Tierpark sehr, aber die Zeit mit den Eseln zu verbringen, ist einfach das Beste. Ich könnte sie stundenlang beobachten, denn das beruhigt mich, und wenn ich mit ihnen schmusen kann, entspanne ich mich innerhalb von wenigen Augenblicken vollkommen. Und ganz plötzlich ist es das Leichteste der Welt ganz im Hier und Jetzt zu sein.

5:: Ein ruhiges, entspanntes Herbstwochenende mit meinen beiden Männern. Dick eingemummelt auf dem Sofa, ein Buch in der Hand, Lieblingskaffee mit viel Milchschaum (wie der Held immer sagt: mehr Milchschaum als Kaffee) und den ersten Herbstcookies. Momente voller Glück und Zufriedenheit.

6:: Vor einiger Zeit habe ich damit begonnen, meine Lieblingsblogs nochmals neu entdecken, d.h. sie (nochmal) von Beginn an lesen. Das macht richtig Spaß und es ist toll, die Entwicklung der Lieblingsblogs Post für Post erleben zu können. Leider haben manche Blogs kein Archiv, sodass sich das "von Beginn an lesen" etwas schwierig gestaltet. In dem Moment habe ich mir einen Button gewünscht, der mir das erleichtert hätte. Andere Blogs kann ich nicht beeinflussen, aber StreifenLiebe schon: Aus diesem Grund habe ich hier auf StreifenLiebe einfach mal einen solchen Button eingefügt, nur falls jemand da draußen dieses "neu entdecken" auch so gerne macht wie ich. 


Kommentare on "{Moments} "
  1. Die Stille am Morgen liebe ich auch unheimlich. Es ist noch nicht richtig Tag aber auch nicht mehr Nacht - irgendwie so ein angenehmer Dämmerzustand. Herrlich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein "angenehmer Dämmerzustand" - diese Beschreibung mag ich. :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,

    wir haben vieles gemeinsam. Auch ich genieße die Stille am Morgen. Allein mit meinem Kaffee und umhüllt mit Wärme und schönen Gedanken. Alles liegt noch in der eigenen Hand und man hat die Wahl, was man daraus macht. Ein Pool an Energie, den es über den Tag hinweg zu bewahren gilt.

    Den Gedanken von Cesare Pavese finde ich treffend und schön. Genau mein Ding!

    Im Zoo war ich übrigens auch erst kürzlich... und habe mich in ein kleines Zicklein im Streichelzoo schockverliebt. Ah ja, und wir haben hier im Kiez auch ein neues Kaffee. Wunderschön. Lange gewünscht. Endlich da.

    Sei lieb gegrüßt, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,

      diese Stille ist wirklich ganz besonders schön und Du beschreibst den Zustand wirklich treffend. Für mich ist diese Stille auch ein Energiespender. Ich merke das immer dann ganz besonders, wenn ich diese Stille mal nicht genießen kann.

      Ich verliebe mich im Tierpark ständig und würde am liebsten alle immer mit nach Hause nehmen. Für den Held ist das immer Schwerstarbeit, da er mir dann ausführlich erklären muss, dass das nicht geht, während ich eine trotzige Schnute ziehe und Tränen in den Augen habe. Ich benehme mich dann (total unbewusst) wie ein kleines Kind, das weiß der Held zum Glück und nimmt es mir auch nicht übel. Andere würden wohl einfach sagen: "Mensch, Du bist doch erwachsen, verhalte dich auch so!" Aber der Held nimmt sich jedes einzelne Mal die Zeit und ist nie genervt. Einer der unzähligen Gründe, warum ich ihn so sehr liebe.

      Ein schönes neues Café zu entdecken, ist toll - und wenn es dann auch noch im eigenen Viertel ist: herrlich! Ich wünsche Dir viele schöne Stunden dort.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Wunderbar! Ich finde es herrlich, wie du die "kleinen" Momente beschreibst und ich stimme dir absolut zu, dass sie sehr wertvoll sind und zufrieden machen. Gerade in schwierigen Phasen hilft es mir sehr, den Fokus darauf zu richten.
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für Deine lieben Worte!

      Genau darum geht es mir: Ich möchte mich gerade in schwierigen Phasen an diese wunderbaren Momente erinnern - und StreifenLiebe ist meine Schatzkiste.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Liebe Nicole!
    Ja, dieses Umprogrammieren wäre manchmal schon einfacher... Aber, mal ehrlich: Lernprozesse (mit Fehlschlägen und Fortschritten) sind ja auch wichtig und bringen einen in seiner Persönlichkeit auch immer ein Stück weiter. Zumindest versuch ich mir das Ganze so schön zu reden ;-) Wir beide haben in dem Punkt auf jeden Fall das gleiche Grundprogramm installiert und sorgen uns mal lieber schön ums Morgen!
    Deine kleinen Momente klingen sehr schön! Gerade auch die Stille am Morgen genieße ich auch sehr! Das fehlt mir im Wochenalltag leider ein bißchen. Aber am Wochenende finde ich es herrlich! Langsam aufstehen, einen Kaffee mit Milchschaum kochen und der Welt beim Aufwachen zuschauen. An einem der beiden Wochenendmorgende telefoniere ich dann noch mit meiner Oma, weil die auch eine kleine Frühaufsteherin ist :-)
    Liebe Grüße!
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke,

      das rede ich mir auch ein. Aber manchmal wünsche ich mir eine einfache Deinstallation inkl. neuem Programm. ;-) Aber jetzt mal im Ernst: So ganz falsch finde ich das Programm nicht, es macht mich vorausschauend und sensibel für alles, was da kommt. Das ist grundsätzlich nicht vekehrt. Nur hätte ich gerne einen Regler, mit dem ich "Intensität" einstellen könnte.

      Ich finde wunderbar, dass Du Deine Oma immer anrufst. Vielleicht hast Du das "Frühaufstehergen" von ihr!? :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Die Idee mit dem "von Beginn an" gefällt mir sehr... Es erinnert mich an in alten Fotoalben blättern und sich die immer gelber werdenden Fotos anschauen. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... hihi... nur, dass hier (in der digitalen Welt) nix vergilbt. ;-) Aber schöne Erinnerungen sind es allemal!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  6. Ich LIEBE die Stille am Morgen, genau wie jetzt. Alles schläft noch, mein Kaffee und ich! Wundervoll!
    Das Cafe würde mir auch sehr gefallen, der Standort schaut perfekt aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass wir wieder etwas gemeinsam haben. ;-) Diese Stille ist aber auch wunderbar und der perfekte Start in den Tag.

      Das Café liegt direkt an einem kleinen Park, sehr idyllisch. Der Kaffee ist dort auch richtig gut, vor allem bekommen sie den Milchschaum auch richtig gut hin. Wenn Du mal in Aachen bist, nehme ich Dich mit dorthin. Okay?!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo Nicole,

    eine wirklich schöne Idee, dein Vorhaben mehr im "Hier und Jetzt" zu leben umzusetzen. Ich versuche bereits seit einigen Jahren mehr oder weniger regelmäßig 5 Dinge aufzuschreiben, für die ich in der Woche oder dem Monat (ziehe das leider nicht immer konsequent durch) dankbar bin. Das sind teilweise wiederkehrende Dinge, aber mindestens eines bezieht sich immer auf das aktuelle Geschehen. Mir hilft es unnötige Sorgen schnell zu vertreiben und ein Bewusstsein für die schönen Momente zu bekommen, diese möglichst zu bewahren. Drücke dir die Daumen, dass dir diese neue Reihe auf deinem Blog genauso hilft.

    Viele liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,

      dankeschön! Ich führe auch ein Dankbarkeitstagebuch, allerdings fällt mir das teilweise schwer, vielleicht weil ich schon zu viel darüber nachdenke. Einfach die Momente anzunehmen, ohne sie zu werten (was ich schon mache, wenn ich an Dankbarkeit denke), dass ist für mich im Hier&Jetzt leben. Ich werde besser darin... ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Custom Post Signature

Custom Post  Signature