Einfach leben mit Hygge & Lagom

Was mir früher spontan in den Sinn kam, wenn ich an Dänemark und Schweden dachte? Die wunderschönen Landschaften, der Sinn für Ästhetik, lächelnde Menschen und Mücken. Ja genau, richtig gelesen: Mücken. Meine liebste Schulfreundin Bettina fuhr nämlich mit ihren Eltern jedes Jahr im Sommer entweder nach Dänemark oder nach Schweden. Und jedes einzelne Mal, wenn sie aus dem Urlaub zurückkam, war sie komplett zerstochen, aber auch entspannt und glücklich. Bis heute ist es mir ein Rätsel, wie sie das geschafft hat, aber sie sprach nie über die Mückenstiche, das Brennen und Jucken, sondern schwärmte nur in einer Tour von den "vier traumhaften Wochen" wahlweise in Dänemark oder eben Schweden. Ich war als Kind fest davon überzeugt, dass irgendwas nicht stimmen konnte mit ihr oder vielleicht lag es an der Luft im hohen Norden, vielleicht macht sie immun gegen juckende und brennende Mückenstiche. Nur so konnte ich mir ihren "Zustand" einigermaßen plausibel erklären. 

Als ich während meines Soziologiestudium das erste Mal davon hörte, dass die glücklichsten Menschen der Welt in Skandinavien leben, also auch Dänemark und Schweden, fiel mir sofort wieder Bettina ein und ihr von Mückenstichen übersäter Körper. Aber eben auch das Glück und die Zufriedenheit, die sie nach ihren Urlaub ausstrahlte. Und ich fragte mich erneut: Wie kann es sein, dass die Menschen im hohen Norden so glücklich sind - trotz all der Mücken? 
In der Vorlesung erklärte uns der Professor natürlich die zugrundeliegenden Studien und sie gaben irgendwie auch eine Art von Antwort auf meine Frage. Aber so richtig zufrieden war ich damit nicht; ich empfand die Antwort als unbefriedigend. Erst Jahre später, die graue Theorie des Studiums lag längst hinter mir, fand ich eine annehmbare Antwort auf meine Frage: Es liegt wohl an der  Lebensphilosophie (oder Konzepte, wenn man so mag), der die Dänen und die Schweden folgen. Kurzum: an Hygge und Lagom

Auf moments of mine dokumentiere ich (m)ein einfaches und entschleunigtes Leben, beschäftige mich mit Minimalismus und Achtsamkeit und wie mir all das hilft, ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen. So wundert es auch kaum, dass ich mich mit Hygge und Lagom beschäftigte und beides in mein Leben integriert habe. Doch was genau bedeuten diese beiden Konzepte eigentlich und was fasziniert mich daran so sehr? 

Mein Versuch einer kurzen Antwort...

Hygge

Hygge steht für Gemütlichkeit, Behaglichkeit, Entspannung, ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit - und insbesondere für die Freude an den kleinen Dingen (Momenten) des Lebens: der erste Kaffee am frühen Morgen, ein gutes Buch, ein gemütliches Zuhause, ein Spaziergang im Wald, Kaffee und Kuchen mit Freunden/Familie usw. Ein einfaches, entschleunigtes Leben, das in Achtsamkeit mit der Natur, der Gemeinschaft und mit mir selbst gelebt wird - das ist Hygge.

Hygge Basics

// Schaffe Dir eine gemütliche Atmosphäre (wo immer es möglich ist)
// Lebe in der Gegenwart
// Sei dankbar
// Entspann' Dich
// Genieß die kleinen Freuden des Alltags (ja, dazu zählt definitiv auch Schokolade)

Lagom

Lagom bedeutet übersetzt so viel wie "nicht zu viel, nicht zu wenig, sondern gerade richtig"; es geht um die richtige Balance in allen Bereichen des Lebens und somit um die eigene innere Ausgeglichenheit, Harmonie und eine tiefe Zufriedenheit mit dem, was man hat und wer man ist. Ein einfaches, ausgeglichenes, achtsames und (konsum-)reduziertes Leben im Einklang mit der Natur und eine tiefe Verbundenheit mit der Gemeinschaft - ich sage nur: Fika (die heilige schwedische Kaffeepause, die man mit Freunden, Kollegen und/oder der Familie genießt) - das ist Lagom

Lagom Basics

// Genieße Deine Kaffeepausen (Fika!)
// Werde kreativ
// Immer mit der Ruhe: Zähl bis 10
// Raus in die Natur
// Entrümple Dein Zuhause

 

Hygge, Lagom & ich

Was mir an beiden Konzepten besonders gefällt: Sie sind so einfach und unkompliziert umzusetzen - und sie passen zu mir. Das ewige Suchspiel nach "dem nächsten großen Ding", nach immer mehr und mehr von was auch immer - daraus bin ich bewusst ausgestiegen und sowohl Hygge als auch Lagom stellen eine wundervolle Alternative dar, in der der Mensch, also ich und mein Leben, wieder im Mittelpunkt steht. Achtsamkeit und Minimalismus sind ein großer Teil beider Konzepte, das Genießen der einfachen Dinge im Leben steht im Mittelpunkt, das große Glück im Kleinen eben. Perfekt, zumindest für mich.

Es hat großen Spaß gemacht, diesen Post zu schreiben, ich hätte ewig weiterschreiben können. Und aus diesem Grund - und weil ich die Positivität von Hygge und Lagom so sehr mag - wird es noch ein paar weitere Posts zu beiden Themen geben. Ich freu mich drauf...

Da ist allerdings noch eine Sache: Ich habe bis heute noch nicht rausgefunden, ob die Dänen und Schweden dank ihrer wunderbaren Lebenskonzepte wirklich immun gegen juckende und brennende Mückenstiche sind. Hm...


Auf Pinterest merken:




Keine Kommentare