Be yourself {About Blogging}

16. September 2015

Als ich darüber nachdachte, eine kleine Reihe zum Thema Bloggen zu starten, war mir sofort klar, was ich nicht möchte: eine "Dos & Don'ts"-Liste veröffentlichen. Oder anders ausgedrückt: Gut gemeinte Ratschläge geben, wie man "richtig" bloggt. Denn ganz ehrlich: Ich weiß noch nicht einmal, was "richtig" in diesem Kontext bedeuten soll.

Es gibt diverse Seiten mit solchen Ratschlägen (die eher nach Regeln klingen) und nahezu alle führen bei mir nur zu einem bestimmten Gefühl: Verunsicherung. Denn meist ist das Ziel dieser Ratschläge: ein erfolgreicher Blogger zu werden. Und da fängt es schon an: Was bedeutet erfolgreich? Eine möglichst große Leserzahl oder dass ich (letztlich) mit meinem Blog die Miete zahlen kann? Oder vielleicht doch einfach, dass ich mit meinem Blog glücklich bin? Ich weiß es nicht, obwohl ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass gerade die letzte Frage damit wohl nicht gemeint ist.
Und selbst wenn ich diese Fragen außer Acht lasse, verunsichern mich die gegebenen Ratschläge weiterhin (z.B. verändere dein Design nicht zu oft, schaffe einen Mehrwert für Deinen Leser, poste nicht zu oft oder zu selten usw.). Sodass ich entschieden habe, diese Art von Ratschlägen nicht zu beachten und einfach mein "Ding zu machen". Ich bin sowieso nicht gut darin, mich an Regeln zu halten, wie jeder, der schon einmal mit mir im Straßenverkehr unterwegs war, nur allzu gerne bestätigen wird.

Meine Reihe wird also keine  "Dos & Don'ts"-Liste enthalten. Ich möchte einfach nur meine Erfahrungen hinsichtlich des Bloggens mit Euch teilen und darüber schreiben, was für mich funktioniert und was eben nicht. Ich habe keine Weisheiten oder Lehren zu verkünden und Ratschläge gebe ich (außer beruflich) sowieso nicht gerne. Und wenn ich so darüber nachdenke, dann fällt mir auch nur ein Ratschlag ein, hinter dem ich voll und ganz stehen kann:

Be yourself. Everyone else is already taken. 





Anmerkung: Die Reihe "About Blogging" habe ich auf meinem ersten Blog StreifenLiebe veröffentlicht. Ich mag diese Reihe sehr und habe mich aus diesem Grund entschieden, sie mit auf meinen neuen Blog zu nehmen. Leider hat das Importieren der Kommentare zu diesem Post nicht funktioniert.

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (ggf. auch weitere personenbezogene Daten wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy/update?hl=de). Angaben zu Email, Name und Website sind optional.

Instagramlieblinge

© momentsofmine--------Impressum / Datenschutz--------Design by FCD.